0 0
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vergiftungsgefahr durch Glykoalkaloide

Glykoalkaloide können sich vor allem in Kartoffeln und anderen Nachtschattengewächsen finden. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat nun eine vorläufige Höchstdosis für Glykoalkaloide angegeben. Diese liegt bei 0,5 mg Glykoalkaloide pro kg Körpergewicht.

Tipps wie sich die Glykoalkaloid-Aufnahme durch Kartoffeln verringern lässt:

-    Kartoffeln dunkel, kühl und trocken lagern

-    Grüne Stellen und gekeimte Stellen großzügig ausschneiden

-    Stark gekeimte Kartoffeln nicht mehr verzehren

-    Wenn Kartoffeln mit Schale verzehrt werden, darauf achten, dass die Kartoffeln ganz frisch sind


X Die Erfassung durch Google Analytics auf dieser Seite wird zukünftig verhindert.